Sehen Sie mehr Eisvögel

Mit seinem tropischen Gefieder ist der Eisvogel eine seltene und auffällige Erscheinung in unserer Landschaft, daher ist die Begegnung mit einem Eisvogel für viele Menschen ein Höhepunkt des Tages. Dennoch ist es für einen erfahrenen Eisvogelexperten nicht sehr schwierig, regelmäßig einen Eisvogel zu sehen, vorausgesetzt, man kennt seine Geräusche, sein Verhalten und seine Spuren. Auf dieser Seite finden Sie einige Tipps zur Verbesserung Ihrer Beobachtungen, die sich auf Herbst und Winter konzentrieren.

Habe ein Auge auf! Vor allem im Herbst und vor allem im Winter kann ein einziger Fisch für einen geschwächten Eisvogel über das Überleben entscheiden. Halten Sie also Abstand und stören Sie den/die Eisvogel(n) nicht!

Größe und Aussehen

Dass wir einen Eisvogel trotz seines auffälligen Gefieders nicht so leicht beobachten können, liegt zum Teil an seiner geringen Größe. Nicht viel größer als ein Spatz (sein großer Schnabel lässt ihn etwas größer wirken) wird er schnell übersehen. Erst wenn man dem Vogel zu nahe kommt, fliegt er wie eine Rakete über das Wasser, mit oder ohne lautes Quietschen (siehe unten unter Geräusch). Dies ist oft das Einzige, was man sieht, weiter unten landet der Eisvogel irgendwo in einem Busch und ist unsichtbar. Der leuchtend blaue, schillernde Streifen auf seinem Rücken fällt im Flug besonders bei klarem Himmel deutlich auf. Sobald er sich zwischen den Blättern ausruht, ist von diesem auffälligen Gefieder kaum noch etwas zu sehen. Mit ein wenig Sonne auf dem Rücken sticht er manchmal noch hervor, doch wenn er im Schatten oder bei bewölktem Wetter ist, scheint sich das blau-orangefarbene Gefieder seltsam mit der Umgebung zu vermischen.

Beispielsweise ist seine orangefarbene Brust im Herbst aus der Ferne kaum von einem Herbstblatt zu unterscheiden. An einem dicht bewachsenen Standort ist es oft schwierig, ihn zu entdecken, zum Glück bleibt ein Eisvogel nie lange still an einem Ort. Für Geduldige empfiehlt es sich, ruhig am Wasserrand Platz zu nehmen und die Wasseroberfläche genau im Auge zu behalten. Eisvögel fliegen normalerweise in einer geraden Linie direkt über der Wasseroberfläche und wenn sie oft mit ihrem charakteristischen Ruf von einem Angelplatz zum anderen fliegen, sind sie kaum zu übersehen. Außerdem haben sie oft Lieblingsplätze, zu denen sie regelmäßig zurückkehren, weil sie dort in der Vergangenheit oft erfolgreich Fische fangen konnten. Wenn Sie an einer solchen Stelle einen Eisvogel sehen, behalten Sie ihn anschließend im Auge, denn die Chancen stehen gut, dass Sie ihn dort öfter sehen.

Klang

Ihre Chancen, einen Eisvogel zu entdecken, steigen dramatisch, wenn Sie lernen, seine Geräusche zu erkennen. Am charakteristischsten ist das hohe Quietschen während des Fluges. Um andere auf ihre Ankunft aufmerksam zu machen oder ihr Revier zu markieren, werden Anrufe fast immer im Flug getätigt. Ein hoher, abrupt geschnittener Tieee! wie dieser kleine Kerl im Video unten macht. Wenn Sie diesen Klang kennenlernen, werden Sie feststellen, dass sich Ihre Wahrnehmung enorm steigert. Wenn Sie das Geräusch hören, schauen Sie über die Wasseroberfläche, um zu sehen, ob Sie den Eisvogel in seinem schnellen, engen Flug nahe am Wasser fliegen sehen können.

Dieses dominante Männchen hatte ein „fremdes“ Revier betreten und saß auf einem Ast in der Nähe des Nestes und rief drohend. Auf der Videoseite finden Sie einige Filme, in denen Sie weitere Geräusche von Eisvögeln hören können.

Wo kann man im Herbst und Winter sehen?

Während der Brutzeit sind Eisvögel vor allem an Bächen, Flüssen und großen Gewässern anzutreffen, wo Brutmöglichkeiten in Form von Steilufern oder umgestürzten Baumgruppen bestehen. Im Herbst und Winter findet man Eisvögel fast überall, die flüggen jungen Eisvögel sind vor allem auf der Suche nach einer leicht zu fangenden Fischmahlzeit und die meisten Fische sind meist im Wasser 🙂 Man sieht einen daher nur selten oder selten Eisvogel. Finden Sie niemals etwas in der Nähe von Wasser. Zusätzlich zu den erwarteten Orten, an denen die Brut stattfindet, kann man sie auch an den unerwartetsten Orten sehen, sowohl innerhalb als auch außerhalb bebauter Gebiete. Ich erhielt zum Beispiel regelmäßig Berichte aus Amsterdam, Eisvögel wurden in der Nähe der Kanäle, aber auch im Vondelpark gesichtet. Selbst der kleinste Teich mitten in einem Wohngebiet, ohne unmittelbar offenes Wasser in der Nähe, hat eine Chance, besucht zu werden. Dies sind natürlich Ausnahmen und keine alltägliche Erscheinung, daher konzentrieren wir uns hauptsächlich auf Orte, an denen die Wahrscheinlichkeit viel größer ist.

Da der Lebensunterhalt eines Eisvogels von Fischen abhängt, ist es hilfreich zu wissen, wo sich die meisten Fische im Wasser befinden. Dies geschieht normalerweise in der Nähe einer Strömungs- oder Tiefenänderung, an sauerstoffreichen Orten oder an einem Ort, an dem natürlicherweise Nahrung vorkommt. Deiche, Schleusen, Wehre und dergleichen weisen oft eine höhere Fischdichte auf und bieten dem Eisvogel sofort einen Aussichtspunkt zum Angeln. Jeder Gegenstand wird auch zum Sitzen genutzt, auch künstliche, von Menschenhand geschaffene Konstruktionen.

Das Foto oben zeigt sofort, warum ein Eisvogel oft übersehen wird, seine geringe Größe und (obwohl er hier frei ist) Farben, die sich in die Umgebung einfügen. Daher ist es wichtig, sorgfältig nach möglichen Angelplätzen zu suchen, nach allem, was in welcher Form auch immer über die Wasseroberfläche hinausragt, Pfosten, Geländer, Mauern entlang einer Brücke usw.

Dies alles sind potenzielle Orte, an denen der Eisvogel auf Fische lauern kann. Die bevorzugte Höhe liegt bei etwa 1 bis 2 Metern, aus dieser Höhe kann der Eisvogel sofort seinen Tauchgang beginnen. Auch Höher und Tiefer kommen vor, von einem tieferen Standpunkt aus fliegen sie zunächst ein kurzes Stück nach oben, ebenfalls abhängig von der Tiefe, in der sich der Fisch befindet.

Von einer höheren Position aus (der Eisvogel ist auf diesem Foto fast ganz oben) beginnt der Tauchgang als eine Art Gleitflug, der in einen Tauchgang umgewandelt wird. Im Garten eines früheren Hauses sah ich einmal einen Eisvogel aus 5 Metern Höhe in einen Teich tauchen, der an dieser Stelle nur 20 cm tief war.

Die Vegetation entlang des Wassers eignet sich gut als Unterschlupf, aber im Herbst und Winter kann man Eisvögel auch an langen, kahlen, geraden Poldergräben finden, besonders an den oben genannten Schleusen und dergleichen.

Im Gegenlicht fällt der Eisvogel sofort durch seine charakteristische Haltung und seinen langen Schnabel auf. Sie können sie sogar auf Brücken entlang stark befahrener Straßen finden, wie auf den Fotos unten gezeigt.

Fische verstecken sich gerne im dunklen Wasser unter einer Brücke oder einem Delfin, wenn sie kurz darunter schwimmen, sind sie in Gefahr.

Diese Brücken für Schiffe auf der Maas bieten auch einen schönen Platz zum Angeln.

Ein etwa einen Meter breiter Graben, weniger als 30 cm tief, etwas unordentlich, nicht gerade ein typischer Eisvogelplatz, aber in einem kalten Winter ein idealer Ort, um einen Fisch zu fangen.

Ein überhängender Ast an einem fischreichen Gewässer, das ist etwas offensichtlicher.

Im Winter sind Schleusen und Wehre beliebt, vor allem weil diese Stellen weniger schnell zufrieren.

Spuren

Wenn Sie Eisvögel an einem Standort vermuten, diese aber noch nicht gesehen oder gehört haben, achten Sie auf die Spuren, die sie hinterlassen. Die Spuren in Form von Kot, Pellets und Fischschuppen sind charakteristisch für den Eisvogel und werden von keinem anderen Vogel in den Niederlanden produziert. Zuallererst der Kot; Ein Eisvogel wirft seinen Kot in einen großen Bach aus, anders als beispielsweise ein Singvogel, der seinen Kot nach unten „fallen lässt“.

Dies führt bei einem Eisvogel zu einem weißen Kotstreifen direkt hinter der Stelle, an der er sitzt. Aufgrund seiner fischreichen Ernährung ist der Kot fast reinweiß. An Orten, an denen ein Eisvogel oft fischt, sich ausruht und/oder sich putzt und der Kot nicht sofort ins Wasser gelangt, können wir diesen Kot in Form langer weißer Streifen finden.

Eine Spundwand an einer Fischtreppe in der Nähe der Maas, klare Hinweise darauf, dass hier regelmäßig ein Eisvogel fischt.

Auf der anderen Seite dieser Spundwand, bei der jetzt Hochwasser herrscht, sieht man an den beiden hervorstehenden Eisenbolzen Kot herunterlaufen, besonders am linken Bolzen.

Der mutmaßliche Täter auf dem Bild. Dieser Kot wird mit Regen weggespült, lässt aber sofort erahnen, ob der Eisvogel an diesem Standort häufig vorkommt.

Eisvögel produzieren neben Kot auch Pellets. Alle unverdaulichen Teile werden im Magen gesammelt und als kleine Kugel wieder ausgespuckt (siehe auch Nahrung). Diese Kugeln sind etwa so groß wie die Phalanx Ihres kleinen Fingers, haben eine beige-weiße Farbe und können manchmal unter einer Stelle gefunden werden, an der ein Eisvogel sie ausgeworfen hat. Da kein anderer Vogel ein Pellet in dieser Form, Größe und Farbe wirft, ist dies ein weiterer guter Hinweis auf die Anwesenheit eines Eisvogels.

Ein Pellet auf einem der Bolzen der Spundwand von oben, die nasse Stelle zeigt, dass es gerade erst angekommen ist.

Das Weibchen, das oft auf und um diese Staumauer zu finden ist, hinter ihr ist der Kot deutlich sichtbar, ein sehr beliebter Ort!

Der dritte Hinweis auf die Anwesenheit von Eisvögeln sind die Schuppen, die sie manchmal dort hinterlassen, wo sie die gefangenen Fische töten. Diese Spuren sind etwas schwieriger zu finden, das hängt von der Art des gefangenen Fisches ab. Stichlinge haben beispielsweise keine Schuppen, Plötze hingegen schon, und diese lösen sich auch beim Schlagen leicht ab. Manchmal stößt man auf einen Ast, von dem man vermutet, dass er sich sehr gut als Aussichtspunkt eignet, und schon eine einzige Waage kann Ihren Verdacht bestätigen.

Ein Eisvogel spritzt seinen Kot aus und auf dem Buchenzweig in der Nähe seines linken Beins sind einige Schuppen zu sehen.

Ich hoffe, dass diese Tipps Ihnen das Vergnügen bereiten, öfter einen Eisvogel zu sehen.

Wussten Sie, dass Sie die schönsten Bilder auf dieser Website auch als Kunst für Ihre Wand bestellen können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.